Gefühlsaufguss

von Dominique Wagener

Im letzten Beitrag unserer Femmetastisch Reihe geht es um sehr intime Einblicke in das Leben finnischer Frauen. Wie siehst du deinen Körper? Wie fühlt es sich an, darin zu leben? Diese Fragen stellt Anne Hietanen ihren Gästen im Podcast „Kroppen och Livet”¹ (2019). In acht Gesprächen nimmt sich die Moderatorin die Zeit, sich die Geschichte der verschiedenen Frauen anzuhören und über ihre Erfahrungen zu reden.

Der Körper der Frau kann in einem Leben vielen Herausforderungen begegnen. Sei es die Periode, die für Frauen so alltäglich ist wie das monatliche Gehalt und dennoch durch Krankheiten wie Endometriose problematisch werden kann oder sei es die Fehlgeburt des dritten Kindes, die den Körper nicht nur physisch, sondern auch emotional beansprucht. Viele dieser Hürden hinterlassen ihre Spuren am Körper, sowohl als äußerlich sichtbare Narben als auch tief verborgen in der Psyche. Hinzu kommen äußerlicher Druck des sozialen Umfeldes oder die gesellschaftliche Stereotypisierung der Frau, die es erschweren, diese Situationen zu verarbeiten. Viele Themen, die die weibliche Gesundheit, die Sexualität oder die Selbstakzeptanz betreffen, werden heutzutage immer noch tabuisiert und sehr selten öffentlich angesprochen. Daher fällt es vielen Frauen auch heute noch schwer, offen über ihre Gefühle, Bedürfnisse und Leiden zu reden. 

„En dag fick jag helt enkelt nog. Jag tänkte att jag orkar inte mera med mig själv. Jag såg mig i spegeln och sade högt att nu räcker det. Jag blev riktigt arg på mig själv och bestämde mig för att sluta tycka synd om mig själv.” ²

Für den Podcast „Kroppen och Livet“ haben sich acht Frauen freiwillig dazu bereiterklärt, über das zu sprechen, was sie in ihrem Leben am meisten geprägt hat, womit sie am meisten zu kämpfen hatten und wie sie ihr Selbstbewusstsein verändert haben. Mit viel Feingefühl tastet sich Anne Hietanen an die Erinnerungen der Finninnen heran. Über die Fragen „Wie fühlst du dich heute?“, „Wie siehst du deinen Körper?“, „Was magst du daran?“, „Womit bist du nicht zufrieden?“ leitet sie die Gespräche schnell auf eine persönliche Ebene. Während der rund 30 Gesprächsminuten zieht sich die Gastgeberin jedoch größtenteils zurück und überlässt den Raum vollständig den emotionalen Berichten, wobei es auch mal zu Tränenausbrüchen kommt. Stressbewältigung, Übergewicht, Menopause, Bodyshaming und Depression sind nur einige der besprochenen Themen.

„Jag ville mötas på ett jämlikt sätt, så att både den jag pratar med och jag är helt på samma nivå, att vi båda var lika nakna inför varandra.” ³

Obwohl es für einen Podcast eher irrelevant scheint, an welchem Ort er aufgenommen wird, gehört das physische Umfeld in diesem Fall zum Konzept der Serie dazu. Um derart tiefgründige Problematiken zu besprechen, bedarf es einer Wohlfühloase, fern von jeglichen Einflüssen der Außenwelt. Der traditionelle finnische Saunagang bietet sich dafür natürlich besonders gut an. Die Idee, die Saunagespräche aufzunehmen ist nicht neu. Jonas Berghäll thematisierte bereits die emotionale Bedeutung der Sauna für die finnischen Männer in seinem Dokumentarfilm „Miesten vuoro“⁴ (2010). Hietanen ließ sich von dem Konzept inspirieren und empfand es als besonders angenehm, neben ihren Gesprächspartnerinnen sitzen zu können und nicht ihnen gegenüber, um sich nicht dauernd gegenseitig beobachten zu müssen. Dies sollte eine vertrauensvolle Atmosphäre schaffen und die Frauen dazu ermutigen, sich vollständig zu öffnen. Als Zeichen des Respekts gegenüber der Bereitschaft, sich emotional völlig nackt zu zeigen, war es für die Moderatorin selbstverständlich, diese Gespräche auch körperlich nackt zu führen.

Zusätzlich zu den Tonaufnahmen in der Sauna wurden für jede Teilnehmerin einige Fotos angefertigt. Entstanden sind sehr ästhetische Bilder, die den weiblichen Körper in all seiner Vielfalt in Einklang mit der Natur bringen. Auch wenn der Podcast im finnlandschwedischen Original nicht jedem zugänglich sein mag, lohnt es sich, einen Blick in die Artikel zu werfen, in denen die Fotos veröffentlicht wurden.

Zugriff zum Podcast gibt es unter folgendem Link: https://arenan.yle.fi/1-50266460

Die dazugehörigen Artikel findet ihr hier:

Petra Blomqvist: https://svenska.yle.fi/artikel/2019/10/19/stress-ar-ditt-eget-val-petra-blomqvist-gick-en-sexibilitykurs-som-forandrade

Maria Söderholm: https://svenska.yle.fi/artikel/2019/10/12/maria-soderholm-man-kan-vara-tjock-och-valtranad-samtidigt

Anna-Pia Svarvar: https://svenska.yle.fi/artikel/2019/10/05/anna-pia-svarvar-overlevde-en-livsfarlig-forlossning-och-dotterns-alltfor-tidiga

Emilia Lagergren: https://svenska.yle.fi/artikel/2019/09/28/man-sag-inte-pa-mig-hur-daligt-jag-madde-men-hade-man-kommit-hem-till-mig-hade

Asta Rosenström-Fortelius: https://svenska.yle.fi/artikel/2019/09/21/skaffa-dig-en-intellektuell-hobby-och-tank-pa-annat-asta-rosenstrom-fortelius-om?ref=ohj-articles

Enni Grundström: https://svenska.yle.fi/artikel/2019/09/14/enni-grundstrom-rekommenderar-burlesk-for-alla-speciellt-for-dem-som-kanner-sig?ref=ohj-articles

Anne Kolehmainen: https://svenska.yle.fi/artikel/2019/09/07/anne-kolehmainen-har-kampat-med-en-kropp-som-gor-ont-smartorna-har-varit?ref=ohj-articles

Monika Pensar: https://svenska.yle.fi/artikel/2019/08/31/wow-vilken-snygg-vagina-mot-monika-pensar-i-den-nya-podcasten-kroppen-och-livet?ref=ohj-articles

Anmerkungen:

¹„Der Körper und das Leben“

²Lagergren, Emilia im Artikel auf Svenska Yle. https://svenska.yle.fi/artikel/2019/09/28/man-sag-inte-pa-mig-hur-daligt-jag-madde-men-hade-man-kommit-hem-till-mig-hade. (Zugriff: 02.12.2019) „Eines Tages hat es mir gereicht. Ich dachte ich halte es nicht mehr aus mit mir selbst. Ich sah mich im Spiegel und sagte laut, jetzt reicht es! Ich wurde richtig wütend auf mich selbst und beschloss mich nie wieder selber zu bemitleiden.“

³Hietanen, Anne im Interview auf Svenska Yle. https://svenska.yle.fi/artikel/2019/08/31/anne-hietanen-bastade-och-intervjuade-kvinnor-om-deras-relation-till-sin-kropp?ref=ohj-articles. (Zugriff: 02.12.2019) „Ich wollte, dass wir uns gleichberechtigt gegenüber stehen, so dass die, mit der ich rede und ich vollständig auf der selben Ebene sind, dass wir beide gleich nackt voreinander sind.“

⁴Engl. Titel: „Steam of Life“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.